Denken ist eine schlechte Voraussetzung für die Schule

... oder eher: Schülern das Selbstdenken zu erlauben und sie entfalten zu lassen, scheint in Bayern nicht erwünscht zu sein. Da frage ich mich woher die Künstler und Erfinder kommen sollen.
Vote for articles fresher than 7 days!
Derzeitige Beurteilung: none, 0 Stimme(n) 164 hits

Trackbacks

Trackback specific URI for this entry

This link is not meant to be clicked. It contains the trackback URI for this entry. You can use this URI to send ping- & trackbacks from your own blog to this entry. To copy the link, right click and select "Copy Shortcut" in Internet Explorer or "Copy Link Location" in Mozilla.

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

-thh on :

Mich würde einmal die andere Seite der Medaille interessieren. Natürlich ist es Unsinn, Schüler "nur damit der Schnitt stimmt" zu schlecht zu benoten - genauso unsinnig, aber anerkannt und regelhaft ist es aber, sie "nur damit der Schnitt stimmt" zu gut zu benoten. Wenn die betreffende Lehrerin ihre Schüler wirklich so motiviert, daß sie überdurchschnittlich gut abschneiden, Hut ab - aber der Verdacht, daß sie dabei nachhilft, ist zunächst nicht von der Hand zu weisen.

Das ließe sich, wenn man denn wollte, ja insofern problemlos klären, indem die Schüler eine Vergleichsarbeit schreiben, die der Klassenlehrerin vorher nicht bekannt ist und bei der sie nicht die Aufsicht führt. Das drängt sich ja geradezu als Lösung auf ...

-thh

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA