Vertipper mal lustig...

<R> T: gibts irgendwo eine Datenbank mit caches in südtirol?
>>> R hat doch davon keine Ahnug, aber Lust das im Urlaub auszuprobieren wenn er Zeit hat ;-)
<T> R: Im Zweifel auf www.geocaching.com
<T> R: Für die Koordinaten mußt Du Dich (kostenfre) registrieren.
<T> R: Ansonsten schleif ich Dich auch gerne mal hier in Stuttgart mit.
<R> T: hatte ich doch schonmal drum gebeten, oder? ;-)
<R> aber geocoaching.com guck ich mal durch
<R> aua
<I> wandern fuer geeks?
<R> ich tipp auch noch geocoaching.com in den Browser und wundere mich über den Inhalt...
Vote for articles fresher than 7 days!
Derzeitige Beurteilung: none, 0 Stimme(n) 196 hits

Drucker abzugeben

Ich miste gerade ein wenig aus und werfe viel weg (alte Kabel, sehr alte Grafik/oder Soundkarten, Parallelkabel usw...) und stelle fest dass ich meinen Canon MP360 nicht mehr brauche. Unter Windows ist auch der Scanner davon nutzbar; will den jemand haben?
Vote for articles fresher than 7 days!
Derzeitige Beurteilung: none, 0 Stimme(n) 187 hits

Schuld an Fehlern im Filesystem - wem geben?

Mal eine Frage: bei Linux weiss ich dass die verschiedenen Filesysteme verschieden buggy sein können (xfs is famous for crashing; reiserfs the same...). Wie ist das eigentlich bei Windows und seinem NTFS? Ich mein, wen kann ich dafür (effektiv) haftbar machen oder auch nur rausbekommen warum da ein Fehler passiert ist und wie das behoben werden kann?
Vote for articles fresher than 7 days!
Derzeitige Beurteilung: none, 0 Stimme(n) 198 hits

Der Albtraum...

...eines jeden IT-Mitarbeiters: Nachts um halb zwei Uhr vom Telefon geweckt zu werden. Etwas tut nicht und Chef hats gemerkt.

Okay, es ist gut dass es "nur" ein Manager gemerkt hat und wir dadurch die Nacht haben um alles zu reparieren. Trotzdem erstmal eine böse Situation weil man erstmal rausfinden muss was genau passiert ist...

Mal sehen wie lange wir zur Behebung brauchen.
Vote for articles fresher than 7 days!
Derzeitige Beurteilung: none, 0 Stimme(n) 194 hits

Funacon 2006: Spaß, Spannung und Feuer.

Funacon ist eine Veranstaltung von Filkern und Rollenspielern und Mittelalter-Leuten. Sammy hatte mich damit schon angesteckt (bereits 2002 war ich mal da, also vor vier Jahren); leider hatte ich es seitdem nicht wieder geschafft hinzufahren. Einige Leute hatte ich auch vorher getroffen (Molly und Flakes zum Beispiel) aber dann war erstmal Sendepause. Einerseits, weil ich recht wenig mit Filkern sonst zu tun habe - ich habe zwar ein reichhaltiges Repertoire von Pfadfinder-Liedern die ich singen kann, aber bei Filk kenne ich halt nix ;-) Und zu der Zeit hatte ich mit Rollenspiel weniger am Hut; auch wenn ich mich an die Toon-Story mit Franklin gut erinnere.
Gerade weil ich die Leute von damals noch in Erinnerung hatte und Sammy mich an den Termin erinnerte bin ich dann auch doch hingefahren - erst war ich unsicher, weil ich (ausser Sammy) mit keinem der Leute in direktem Kontakt bin - ich weiss zwar dass Anke in Stuttgart ist, aber mehr auch nicht; und Molly und Flakes habe ich eigentlich auch viel zu lange nicht mehr besucht. Trotzdem habe ich die Jugendherberge in Mühlheim an der Ruhr sofort gefunden und tatsächlich - Molly erkannte mich sofort und ich sie auch; damit war die Unsicherheit von wegen "der Neuling" schonmal weg.
Nachdem ich mein Gepäck in das Zimmer gelegt hatte ging die allgemeine Begrüßung auch schon los (gleichzeitig mit dem Abendessen) und danach begann "kennen-" bzw. "wiederkennenlernen" - und natürlich das Eintragen für die Workshops und Rollenspiele die angeboten wurden; nicht zu vergessen der Spüldienst, auch Gerüchteküche genannt.
Ganz wichtig sind natürlich auch die Con-Bücher - jeder Teilnehmer ist darin verzeichnet und es gibt genügend Platz, in das Conbuch des Teilnehmers noch Grüße, Sprüche oder sonst etwas zu verewigen. Macht immer wieder Spaß ;-)
An dem Abend sollte eigentlich der Feuerspucken - Workshop stattfinden; leider hats draussen geregnet so dass dieser Teil ausfallen musste; ebenso das Live-Mensch-Ärgere-Dich-Nicht. Stattdessen gab es aber eine Munchkin-Runde mit sechs Leuten (davon kannten nur zwei Leute das Spiel vorher; Dreamer und ich) - die erwartungsgemäß deutlich länger als die anvisierte Stunde brauchte *grins*. Trotzdem war es gut; und danach war ich auch müde genug, erst ein wenig die Ruhe bzw. die Conbücher zu geniessen, ein wenig mit Leuten zu quatschen oder zu singen (so langsam konnte ich Gesichter den Namen zuordnen) und nachts auch den Laternen-Spaziergang mitzumachen, bevor ich endgültig ins Bett fiel.

Samstag sah vielversprechend aus - die Sonne schien. Wer seine Verkleidung mithatte, zog diese an, denn heute morgen sollte die Stadt unsicher gemacht werden; eine Tradition der Funacon. Ich hatte nichts mit; ich habe einfach bisher weder Mittelalter- noch andere Verkleidung, also bin ich in normalen Klamotten mitgelaufen. Machte auch so viel Spass, besonders weil wir interessante Sachen fandnen - hat schonmal jemand in der Pfanne gebratene Pastinakenscheiben gegessen? Das klingt nach Essen was man beim Rollenspielen anbieten sollte...
Nach der Stadt-Tour gab es die Stadt-Rallye: Sechs Gruppen wurden gebildet (okay, es wurden fünf Gruppen draus) die dann zum Schloß Broich laufen und dabei Aufgaben lösen sollten. Einige Gruppen wollten zum Mitelaltermarkt, andere Leute nicht; so wurden dann auch die Gruppen gebildet. Wir nannten uns die Rote Laterne, da wir die Gruppe bildeten die zuletzt loslief. Die Aufgaben waren abwechslungsreich uns spassig (von "zählt Steine" über "flechtet einen Kopfschmuck" bis "bastelt ein Boot") und führten uns auf einem interessanten Weg zur Burg - wo dann auch der Mittelaltermarkt war. Flakes stand da in seiner Rittermontur und nahm die Pergamentrolle mit den Lösungen wieder an sich; um uns gleich den zweiten Teil der Rallye zu übergeben. Wir teilten uns auf; einem Teil der Gruppe war der Eintritt in den Mittelaltermarkt zu teuer, der Rest wollte reingehen.
Der Mittelaltermarkt war erstaunlich groß - vorne Freß- und andere Stände, hinten Ritterturnier und Zelte der einzelnen Mittelaltergruppen die auch selbst noch Stände hatten. Großes Gelände und viel zu sehen; insofern wars einfach schön.
Der Rückweg zur JuHe war (fast) ereignislos; da konnten wir die letzten Aufgaben nebenher lösen.
Nach dem Abendessen hat Dreamer dann den Interessierten gezeigt wie Feuerspucken geht: Das wichtigste ist, die Flüssigkeit nicht zu spucken sondern möglichst "aufzulösen" in einen Sprühnebel; nur dann entzündet sich alles von der Flüssigkeit. Und gleichzeitig muss man drauf achten, die Flüssigkeit nicht zu schlucken - das wäre nicht gut; das flüssige Paraffin was wir verwendet haben steht im Verdacht, krebserregend zu sein.
Allerdings sind die Vorbereitungen nicht Ohne; geübt wurde erstmal mit Wasser; auf der Terrasse.
Nun waren wir nicht die einzigen Gäste der JuHe; eine Sportlergruppe war da und grillte vorne. Und nach dem Grillen sangen sie Karaoke. Nun muss man sich vorstellen, wir konzentrieren uns darauf, das Wasser möglichst "breit" zu streuen (also Luft holen, Bauch anspannen, Lippen anspannen)... und dann gröhlt ein Möchtegern-Baß ein Lied völlig falsch in ein übersteuertes Mikro hinein... das machte die Aufgabe doppelt schwer!
Ich war bei der Gruppe der Einzige der bisher keinerlei Erfahrung mit Feuerspucken hatte. Aber das machte nichts; nach einer Weile hatte ich den Kniff halbwegs raus wie man das Wasser verteilt. Ich kanns noch nicht gut (ist das so, wie Trompeter in ihr Mundstück blasen?), aber es war möglich damit zu arbeiten. Dreamer zeigte uns dann wie man sich richtig vorbereitet - Speiseöl in den Mund nehmen und damit gurgeln, um die Poren zu schliessen. Schmeckt scheußlich sag ich Euch, wer einmal brechen will darf das gerne ausprobieren...
Aber ich war erstaunt -- ich habe ein paar Feuerbälle tatsächlich hinbekommen. Ich muss zwar noch an der Kraft arbeiten (ich krieg wohl nicht genug Luft schnell genug aus dem Mund "herausgedrückt", aber mal sehen ob ich sowas üben kann. Immerhin habe ich etwas hinbekommen, ein paar Feuerstöße sind mir geglückt ;-)
Danach (und um die Zeit zu überbrücken bis es dunkel wurde) gab es die große Toon-Runde: Flakes als Spielleiter und fünf Spieler, die durch Loony Toons durchwollten. Immer ein Highlight der Funacon, weil dort üblicherweise die meisten Lacher pro Zeiteinheit zu finden sind. Flakes kann einfach gute Wortspiele, auch spontan machen und kitzelt natürlich sowas auch aus den Mitspielern heraus. Beispiel gefällig? Bitte laut lesen, sonst wird das Verstehen schwierig... "Toonesien hat zum ersten Mal eine Frau als Präsidentin. Ihr Name ist Sigried. Ihr seid Mitarbeiter im Siegrid Service, stationiert im Rosa Haus..." okay, irgendwie hat keiner der Mitspieler beim Rumrennen eine gute Figur abgegeben... und ich weiss, ich werde nie wieder aus dem "Bag of Many Things" eine wärmesuchende Rakete herausholen und auf den Königstiger schiessen wollen wenn ein warmer Stier mit Joghurt am Schwanz in der Gegend rumsteht und mit dem Baseballschläger der Rakete eins vor die Nüsse gibt. Die Folge? Der erste Stock des Rosa Hauses war danach irgendwie... weg.

Nachdem ich mir dann noch die "Gag Reels" von Babylon 5 und Firefly angeschaut hatte war ich irgendwie ziemlich müde und bin dann doch erstaunlich früh ins Bett gefallen. Aber der Tag hat auch ausgereicht ;-)

Sonntag war dann irgendwie schon wieder fast alles zuende - der Morgen gehörte den Conbüchern, Dungeons
Vote for articles fresher than 7 days!
Derzeitige Beurteilung: none, 0 Stimme(n) 184 hits

IRCen und die Daseinsberechtigung...

Manchmal ist es spassig, IRC-Op zu sein.
Im IRCNet gibt es nur wenige Regeln, diese sollten dafür aber auch eingehalten werden. zB Gehören Channels und Nicknamen niemandem (im Gegensatz zu anderen IRC-Netzen), und jede Person darf nur maximal 2 Verbindungen ins IRCNet haben. Zu diesen zwei Verbindungen gehören auch Bots, Bouncer und so weiter, was man halt denkt so zu brauchen.

Und wenn ich dann jemanden erwische der gegen diese Regeln verstösst (indem er ein Botnetz aufbaut oder viele Clones/Bots laufen hat), dann wird er aus dem Netz ausgesperrt.

Manche von diesen Leuten beschweren sich dann bei uns, den IRC-Opern. Heute kam wieder so ein Brief, ich zitiere:


"Listen...I was having 10bots wich i have payed...they were legal...and i
have them to protect my chan if i cant have them...they you set some
protection on my chan or what?...dont know...but to me is that not funny..
Because i have payed that bots...and you have just k-lined them..i would...
Understand if they were hacked or ilegal...but those bots are payed or
legal...i dont understand you and your rulez relly..."


Ich mein, schon im ersten Halbsatz gibt er zu gegen unsere Regeln zu verstossen. Ach ja: jedes Mal wenn man sich im IRCnet verbindet bekommt man diese Regeln vorgesetzt, man kann also davon ausgehen dass die Leute die Regeln kennen... und trotzdem wollen die Leute dass wir diesen Missbrauch zulassen? Schon lustig ;-)
Vote for articles fresher than 7 days!
Derzeitige Beurteilung: none, 0 Stimme(n) 207 hits

Solaris 10 und Zoning

Eigentlich eine spannende Sache: Zoning unter Solaris 10. Man gaukelt dem Kunden vor er hätte eine eigene Kiste. So wie VmWare oder ähnliche Konstruktionen unter Linux.
Es gibt mit zoneadm/zonecfg auch reecht gute Tools zum erstellen von Zonen. Allerdings habe ich es bisher nicht verstanden wie ich Werte editieren kann - ein "add net" oder "add fs" lässt mich zwar Sachen dazupacken, aber löschen oder umändern? Auch die Manpage finde ich dazu eher unverständlich.
Und dass man "create -b" statt "create" nutzen sollte wenn man quasi abgekoppelte Zonen haben will wird auch nicht direkt erklärt - ansonsten hat man nämlich dieselbe Service-Management-Struktur wie die Globale Zone und das ist "meistens" nicht das was man will. Zumindest ich will das nicht ;-)

Aber auch da taste ich mich weiter vor und schaffe es so langsam. Ich kriege die Sachen noch so gebacken wie ich sie brauche ;-)
Vote for articles fresher than 7 days!
Derzeitige Beurteilung: none, 0 Stimme(n) 206 hits

Veritas Filesystem und Fallstricke

Wie ja schon früher erzählt spiele ich gerade ein wenig mit Solaris X86 herum. Dabei sind mir in den letzten Tagen einige Fallstricke aufgefallen:

- UFS von Sparc kann nicht mit UFS von X86 verglichen werden - ich kann nicht einfach eine SPARC-Partition auf einem X86-System mounten.
- Auch wenn das Zeug von einem SAN kommt.
- Veritas Volume Manager mit derselben Versionsnummer können unterschiedliche Features haben. Der VRTSvxvm von Solaris X86 kann zum Beispiel nicht die Rootdisks spiegeln wie der VRTSvxvm unter Solaris Sparc. Auch eine schöne Falle.

Nun ja, so langsam sollte ich alle spassigen Sachen gefunden haben...
Vote for articles fresher than 7 days!
Derzeitige Beurteilung: none, 0 Stimme(n) 173 hits